Nervensystem - Reboot

Das Nervensystem gliedert sich in das zentrale Nervensystem welches das Gehirn und das Rückenmark umfasst und das periphere Nervensystem. Das zentrale Nervensystem dient als Steuerzentrale zur Informationsverarbeitung. Zum peripheren Nervensystem gehören die Nerven, die ausserhalb des Wirbelkanals verlaufen, mit ihren Verbindungen zu den Muskeln und Organen.

Funktionell unterscheidet man das somatische (animalische) Nervensystem welches der bewussten Wahrnehmung (Sinneseindrücke, Skelettmuskulatur) entspricht und dem vegetativen (autonomen) Nervensystem, welches der unbewussten Wahrnehmung (Atmung, Verdauung, Stoffwechsel, Organe) entspricht. Dieses wird weiter unterteilt in das sympathische Nervensystem (Anspannung, Stress - Angriff oder Flucht), das parasympathische Nervensystem (Ruhe, Entspannung - Erholung) und das enterische Nervensystem. Zum parasympathischen Nervensystem gehört noch der Vagusnerv mit seinem zentralen (myelinisierten) und dorsalen (nichtmyelinisierten) Ast.

Das somatische und das vegetative Nervensystem beeinflussen sich gegenseitig. Ausserdem enthalten sowohl das zentrale wie auch das periphere Nervensystem autonome (vegetative) und somatische Anteile.

Mehr zum Aufbau des Nervensystems finden Sie hier.

Das menschliche Nervensystem ist unser Steuerungssystem. Es steht in der Hierarchie der Biologie des Menschen mit seinen Regelsystemen ganz oben. Es ist sozusagen unser Chef. Es gibt Anweisungen an die anderen Regelsysteme.

Gerät es auf Grund von alltäglichem Stress (dieser kann schon im Mutterleib beginnen) aus der Balance kann dies eine Kaskade von Dysbalancen in anderen Systemen des Körpers mit unterschiedlichen Symptomen, die oftmals nicht wirklich erklärbar sind, auslösen. 

Das Nervensystem im Gehirn ist mit dem ganzen Körper verdrahtet. Je nach Situation ist das Nervensystem sehr stark am feuern und die "Drähte" glühen (zum Beispiel wenn wir uns extrem auf etwas freuen und das Herz vor Freude in der Burst schneller schlägt, weil wir so aufgeregt sind). Oder es ist sehr leise (zum Beispiel wenn wir uns müde fühlen und schlafen möchten).

Kommen die "glühenden Drähte" nicht mehr zur Ruhe ist der Körper nicht mehr im Stande Reize adäquat zu verarbeiten. Der ganz Körper steht so zu sagen unter Strom. Wir fühlen uns "tired but wired". Da sich das Drahtnetz im ganzen Körper befindet, kann es, wie oben erwähnt, zu den unterschiedlichsten Symptomen kommen.

 

Hier sind die wichtigsten Anzeichen und Symptome einer Dysregulation des Nervensystems.

  • Schwacher Würgereflex

  • Leichtes Erschrecken

  • Übermässig starker Würgereflex

  • Unruhiger Schlaf

  • Müdes Aufwachen

  • Schwierigkeiten, mit Veränderungen umzugehen

  • Ermüdungserscheinungen nach zu viel Konversation

  • Verlust der Darmmotilität

  • Jede Art von Immunstörung

  • Reaktionen auf Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente

  • Ständige Reaktionen auf Nahrungsmittel

  • Nichts, was Sie tun, funktioniert

  • Alle gesunden Dinge tun Ihnen weh

Oftmals wird dem Nervensystem in der Schulmedizin zu wenig Beachtung geschenkt. Sind die Symptome nicht greifbar oder erklärbar, oder hat der Arzt bereits alles versucht mit Therapien und Medikamenten, vielleicht sogar mit Nahrungsergänzungsmitteln und es geht einem trotzdem nicht besser oder sogar noch schlechter, liegt das Problem oftmals in einem überaktiven Nervensystem. Wir können dann noch lange versuchen "gesund" zu werden, ohne ein "Reboot" des Nervensystems ist dies nur bedingt möglich.

Wichtig dabei zu beachten ist, dass wir gleichzeitig an verschiedenen Bereichen des Nervensystems arbeiten. Dazu gehört:

  • Die Wiederherstellung des parasympathischen Gleichgewichts

  • Die Vagale Nervensignalisierung

  • Die Neuregulierung des limbischen Systems

 

Der Parasympathikus ist der Ruhe- und Verdauungsschaltkreis oder der ruhige und entspannte Teil Deines Körpers. Er steuert die Heilungsreaktion und Regeneration.

Wenn also der Parasympathikus aus dem Gleichgewicht ist, ist es fast unmöglich, gesund zu werden!

 

Als nächstes haben wir den Vagusnerv.

Die Signale des Vagusnervs sind die Verbindung zwischen Deinem Darm (zweites Gehirn) und deinem Gehirn. Er ist sehr wichtig für den Schlaf, eine ruhige Stimmung und die Heilung. Er ist auch sehr wichtig für die Motilität - und kann sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall eine Rolle spielen.

 

Dann haben wir das limbische System.

Das limbische System ist der Teil des Gehirns, der Ängste und Emotionen steuert. Es ist immer aktiv und sendet Nachrichten, bevor man überhaupt einen Gedanken oder eine Idee hat.

Es ist ein Teil Deiner Kampf- oder Fluchtreaktion.

 

Diese Bereiche können durch bestimmte Arten von Yoga, z.B. Hata-Yoga, Meditationen, bestimmte Arten der Atmung, gezielte Übungen für den Vagusnerv und das Retraining des Gehirns bzw. der Amygdala (Alarmzentrale), Traumatherapie, HNC, Z-Health, Integration frühkindlicher Reflexe, Cranio-Sacral-Therapie, Feldenkreis und ergänzend auch Ostheopathie reguliert werden.

Mehr dazu hier.

Nervensystem.001.jpeg