Stoffwechselregulation - Hormonellebalance

Leben ist Energie. Ohne Energie kein Leben. Kann unser Körper genügend Energie produzieren, funktionieren alle Systeme und die Energie wird im Körper gleichmässig verteilt. Wachstum, Fortpflanzung und Regeneration findet statt.

Ein Körper kann nur dann wirklich heilen, wenn seine Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Diese Selbstheilungskräfte kann man auch als unsere Lebenskraft bezeichnen. Unsere Hormone sind dabei nichts anderes als die Träger bzw. die Botschafter dieser Lebenskraft in biochemischer Hinsicht. Sie sind die Schnittstelle zwischen Körper, Geist und Seele! 

Gerät das Hormonsystem aus dem Gleichgewicht, zerrt dies an unserer Lebenskraft, da auf Zellebene Energie fehlt. 

Wenn ein Ungleichgewicht zwischen den Hormonen herrscht, dazu zählen nicht nur die Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron sondern auch die Hormone der beiden anderen grossen Hormonsysteme, der Schilddrüse und den Nebennieren, kann sich dies mit unterschiedlichsten Symptomen zeigen. Dabei spielt auch die Epigenetik ein grosse Rolle. Das übergeordnete Steuerungselement ist das Nervensystem. Der Körper mobilisiert alle Ressourcen und steckt diese in überlebenswichtige Systeme.

Auslöser von hormonellen Ungleichgewichten ist immer Stress. Stress kann entstehen bei Krankheit, Verletzung, Trauma, Trauer, Ängsten, Schock, Zeit- und Leistungsdruck, Diäten, Medikamenteneinnahme, Drogenmissbrauch, Hitze/Kälte, Schwangerschaft, Geburt, etc.

Was kann ich tun?

Die Zellen brauchen Unterstützung, damit sie wieder genügend Energie produzieren können. Dabei spielt die Nahrung mit ihren Makro- und Mikronährstoffen eine grosse Rolle. Da die Böden heute nicht mehr annähernd so nährstoffreich sind wie noch vor 50 Jahren und wir durch unsere alltägliche Stressbelastung die immer grösser wird einen viel höheren Nährstoffverbrauch haben, braucht es individuelle Nährstoffwergänzungen und die Energieproduktion zu sichern.

Geduld ist heute ein Fremdwort geworden!

Die natürliche Regulation des Hormonsystem und des Stoffwechsels braucht seine Zeit. Dabei ist einiges an Disziplin und Geduld gefordert. Es reguliert sich nicht von heute auf morgen. Die Regulation ist nachhaltig und geht Schrittweise voran. Das Ungleichgewicht ist nicht von heute auf morgen entstanden, sondern über Jahre. Deshalb kann die Regulation Monate bis Jahre dauern (1-3 Jahre). Allerdings werden Sie eine Besserung des Zustands bereits nach einigen Wochen wahrnehmen können, sofern Sie sich an den Plan halten.