Was haben meine Symptome mit dem Nervensystem zu tun?

Aktualisiert: 13. Okt.

Hast Du schon vieles gemacht und fühlst Dich trotzdem noch erschöpft, voller Schmerzen, unausgeglichen oder reagierst sensibel auf Nahrungsmittel (kannst vielleicht nur noch ganz wenige essen), auf Nahrungsergänzungsmittel, auf Geräusche, Geschmäcker, Strahlungen?


Kannst Du Deinen Alltag kaum bewältigen? Schon ein kurzes Telefongespräch strengt Dich extrem an und Du brauchst danach Pause oder Du kannst das Bett kaum mehr verlassen?


Hast du Angstzustände, Panikattacken?


Oder haben Dich Sachen, die, Dir empfohlen wurden und eigentlich gesund sind noch kränker gemacht?


Der Arzt weiss nicht mehr was zu tun ist, was er Dir noch geben kann? Oder sagt Dir, dass Du Dir das alles einbildest und dein Kopf oder deine Psyche das Problem ist?


Hast Du Angst, dass es Dir nie besser gehen wird?


Du überlegst weiter, was du noch ausprobieren, ändern, machen oder nehmen könntest?


Findest Du Dich in diesen Fragen wieder, kann es sein, dass dein Nervensystem auf Hochtouren läuft. Es geht nicht unbedingt darum eine andere Ernährung oder ein anderes Präparat zu nehmen, normalerweise geht es nicht einmal um ein anderes Medikament. Es geht darum, dass Dein Nervensystem in einem ständigen Alarmmodus gefangen ist und alles als "Gefahr" (Geräusche, Gerüchte, Nahrungsmittel, Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, etc.) wahrnimmt.

Das Nervensystem kann man sich im Körper als eine Art Drahtnetz vorstellen.


Kennst Du das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch wenn Du frisch verliebt bist? Oder wie Du plötzlich einen Druck in der Brust wahrnimmst, wenn Dir jemand eine schlimme Nachricht überbringt?


Das Nervensystem im Gehirn ist mit dem ganzen Körper verdrahtet. Je nach Situation ist das Nervensystem sehr stark am feuern und die "Drähte" glühen (zum Beispiel wenn Du Dich extrem auf etwas freust und das Herz vor Freude in der Burst schneller schlägt, weil Du so aufgeregt bist). Oder es ist sehr leise (zum Beispiel wenn Du Dich müde fühlst und schlafen möchtest).

Kommen die "glühenden Drähte" nicht mehr zur Ruhe ist der Körper nicht mehr im Stande Reize adäquat zu verarbeiten. Der ganz Körper steht so zu sagen unter Strom. Du fühlst Dich "tired but wired". Da sich das Drahtnetz im ganzen Körper befindet, kann es zu den unterschiedlichsten Symptomen kommen u.a. Reaktionen auf Nahrungsmittel, etc. da diese Drähte direkt mit den Mastzellen verbunden sind. Mastzellen sind Zellen, die helfen, Krankheitserreger abzuwehren. Doch ist das Nervensystem überreizt, spielen auch diese verrückt und reagieren auf jegliche Reize, in dem sie Histamin und andere entzündungsfördernde Botenstoffe (wie u.a. Zytokine) ausschütten (dazu mehr in einem nächsten Blog).


Hier sind die wichtigsten Anzeichen und Symptome einer Dysregulation des Nervensystems.

  • Schwacher Würgereflex

  • Leichtes Erschrecken

  • Lichtempfindlichkeit

  • Übermässig starker Würgereflex

  • Unruhiger Schlaf

  • Morgens erschlagen aufwachen

  • Schwierigkeiten, mit Veränderungen umzugehen

  • Ermüdungserscheinungen nach zu viel Kommunikation

  • Verlust der Darmmotilität

  • Verstopfung oder Durchfall

  • Jede Art von Immunstörung

  • Reaktionen auf Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente

  • Ständige Reaktionen auf Nahrungsmittel

  • Nichts, was Du tust, funktioniert

  • Alles im Körper tut weh

  • Brainfog (Nebel im Kopf)

  • Ohrgeräusche

Vielleicht hast Du es auch schon mit gängigen Methoden wie Yoga, Meditation, Atemübungen oder sonst etwas versucht und vielleicht auch leichte Verbesserungen bemerkt, doch diese hielten nicht an oder sie haben gar nicht erst richtig funktioniert.


Das Problem dabei ist, dass jede dieser Methoden nur ein Teil des Nervensystems anspricht. Es gibt aber 3 Teile Deines Nervensystems, die gleichzeitig neu verkabelt werden müssen.

Dies sind:

  • Wiederherstellung des parasympathischen Gleichgewichts

  • Vagale Nervensignalisierung

  • Neuregulierung des limbischen Systems

Der Parasympathikus ist der Ruhe- und Verdauungsschaltkreis oder der ruhige und entspannte Teil Deines Körpers. Er steuert die Heilungsreaktion und Regeneration.

Wenn also der Parasympathikus aus dem Gleichgewicht ist, ist es fast unmöglich, gesund zu werden!


Der Vagusnerv verbindet Deinen Darm (zweites Gehirn) mit deinem Gehirn und sendet Signale hin und her. Er ist sehr wichtig für den Schlaf, eine ruhige Stimmung und auch die Heilung sowie für die Motilität - und kann sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall eine Rolle spielen.


Das limbische System ist der Teil des Gehirns, der Ängste und Emotionen steuert. Es ist immer aktiv und sendet Nachrichten, bevor man überhaupt einen Gedanken oder eine Idee hat. Es ist ein Teil Deiner Kampf- oder Fluchtreaktion.


Nun...


Yoga, und zwar die richtige Art von Yoga, kann dem parasympathischen System helfen. Aber es wird nicht viel für die vagalen oder limbischen Bereiche tun.


Richtige Meditation wird dem limbischen Bereich helfen.


Und bestimmte Arten der Atmung oder andere spezifische Übungen können den Vagusnerv stimulieren.


Nun was heisst richtiges Yoga, richtige Atmung, richtige Meditation?

Wenn Du die falsche Art von Yoga machst, z. B. Hot Power Yoga oder Bikram Yoga oder auch Kundalini, kann es sein, dass Dein Nervensystem noch mehr stimuliert wird. Diese Art Yoga ist anfangs nicht unbedingt zu empfehlen.

Oder die Wim Hof Atmung, die sehr stimulierend wirkt und ohne Zweifel viele Vorteile hat, kann dein System anfangs total überfordern und noch mehr triggern.

Ist dein System stark überlastet fällt es dir anfangs wahrscheinlich schwer, dich auf eine Meditation zu konzentrieren.


Es ist wichtig, an allen 3 Bereichen gleichzeitig zu arbeiten. Oftmals sind noch andere Methoden wie Yoga, Meditation und Atemübungen notwendig um wieder in eine Balance zu kommen.


Übungen und Empfehlungen anderer Methoden gebe ich Dir gerne in der Therapie.


Mehr zum Aufbau des Nervensystems findest Du hier....