Safe and Sound Protocol (SSP) by Stephen Proges

Aktualisiert: Okt 26

Das „Safe and Sound Protocol (SSP)“ ist eine von dem US-amerikanischen Neurowissenschaftler Steven Porges entwickelte, musikgestützte Therapieform, der über 40 Jahre Forschung voraus geht. Das SSP basiert auf der von Porges begründeten Polyvagal-Theorie.

Ursprünglich wurde das SSP zur unterstützenden Behandlung von Menschen entwickelt, die an Autismus erkrankt sind. Die Praxis zeigt aber, dass das Anwendungsfeld viel breiter ist. Die Forschung hierüber steht gerade erst am Anfang. Es zeigen sich bereits weitere Behandlungsmöglichkeiten, etwa bei:

  • Trauma

  • Angststörungen

  • Panikattacken

  • Störungen der Selbstregulationsfähigkeit

  • Ess-Störungen

  • ADS und ADHS

  • Sozialen und emotionalen Schwierigkeiten

  • Geräuschempfindlichkeit und Überempfindlichkeit gegenüber anderen sensorischen Reizen

  • Konzentrationsstörungen

  • Suchtproblematiken

Was ist und wie wirkt das SSP?

Zwei wesentliche Bausteine bestimmen die Wirkung des SSP: Spezielle Musik und Co-Regulation durch einen geschulten Therapeuten.

Zur Durchführung des „Safe and Sound Protocol“ sind in der Regel fünf Sitzungen à 1.5 Stunden notwendig.

In dieser Zeit hört der Klient über Kopfhörer speziell modulierte Musik. Die Musik besteht aus amerikanischen Pop-Songs die per Computer speziell und sehr komplex bearbeitet sind. Dieses spezielle Training aktiviert die Mittelohrmuskulatur wieder dauerhaft. Somit wird eine neue neuronale Basis geschaffen.

Während der Klient die Musik hört, wird er durch einen Therapeuten aktiv begleitet. Der Therapeut stimmt sich auf den Klienten ein und reguliert über seine eigene Regulation das Nervensystem des Klienten. Auf diese Weise kann es gelingen, dem autonomen Nervensystem wieder ein dauerhaftes Gefühl der Sicherheit zu geben. Diese Basis ermöglicht u.a. eine schnellere Auffassungsgabe, leichteres Lernen und damit auch effektivere Therapie. Denn wer sich sicher und stabil fühlt, dem fällt es leichter, sich mit unangenehmen Themen auseinanderzusetzen oder Gefühle auszuhalten, die er bisher vermeiden oder verdrängen musste. Dies ist die entscheidende Grundlage für den Erfolg einer Therapie. Das SSP ersetzt keine Therapie sondern dient als Grundlage oder als Begleitung für andere Therapieformen.

Das SSP kann auch alleine zu Hause durchgeführt werden.

Die therapeutische Begleitung während des Hörens ist aber empfehlenswert, weil u.U. durch die Methode tiefsitzende Emotionen angerührt werden können.


____________________________________________________________________

Referenz:

https://integratedlistening.com/?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=brand%20-%20nam%20-%20search%20-%20all%20devices&utm_term=integratedlistening&gclid=Cj0KCQjwtrSLBhCLARIsACh6RmjmaBwauek0fnQK0QDzZEtfK6DcGyPW2r2b1ezB1QCgmg2fvIfg3FQaAioiEALw_wcB